:: Festung Hohensalzburg

Stahlrohrrahmengerüst mit variablen Feldlängen kam hier zum Einsatz. 1987 war die erste Gerüstung an der Südseite aufzubauen. Der aufwendigste Teil der Gerüstung bestand darin das Material vom Reißzug zur Aufstellstelle zu transportieren und eine sichere Aufstellbasis zu errichten. Dazu mussten zuerst die Sträucher die an der steilen Felswand wuchsen entfernt werden und die Löcher für die ersten Gerüststangen gebohrt werden. In die Löcher wurden Eisenstangen gesteckt und darauf die Gerüstrohre. Auch eine entsprechende Sicherung der Arbeiter mit Brustgeschirr und Anseilgurte war für diese Arbeiten notwendig.

So wurde in Jahresetappen bis 1998 die Festung an der gesamten Aussenfassade eingerüstet. 1998 begann die Sanierung an den Innenfassaden die 2003 abgeschlossen wurde. Dazwischen wurden noch Gerüstungen für die Kirche , die Sonnenuhr, und Dacherneuerungsarbeiten ausgeführt.
In den 16 Jahren Gerüstarbeiten auf der Festung wurden bei jeder Witterung und allen sonstigen Erschwernissen wie unzugängliches Gelände, Abbröckelnde Fassaden, steile Fahrwege usw. alle Arbeiten unfallfrei abgewickelt.

^ zum Baustellenreport

Scheibl Ges.m.b.H | Wartenfelsstraße 4 | 5020 Salzburg | Tel. 0662/82 49 00 | Fax 0662/82 96 26 | mail@scheibl-geruest.at